Projekt Ludwigskirche
Bauherr Evangelische Kirche
Ort Saarbrücken
Jahr 2016
Programm Kirchenraum
Grösse
Status Wettbewerb
Preise 3. Preis

Ludwigskirche

 

Der Innenraum der Ludwigskirche ist in seiner barocken Gestaltung einzigartig. Die räumliche Komposition von Friedrich Joachim Stengel erreicht im Zusammenspiel mit dem Licht eine unvergleichliche Leichtigkeit und Eleganz. In einem derartige räumlichen Ensemble ist es unmöglich, neue Funktionen baulich zu integrieren, ohne zu stören oder gar zu zerstören. Gleichzeitig ist es unpraktikabel, Räume temporär zu errichten, wieder abzubauen und anschliessend abzutransportieren und an anderen Orten zu lagern. Aus diesem Grund ist die einzige Möglichkeit neue Nutzungen im Innenraum der Ludwigskirche zu integrieren eine Modifikation und Interpretation des vorhandenen Mobiliars.

Gemeindearbeit, Veranstaltungen und Ausstellungen sind innerhalb des Kirchenraumes erst möglich, wenn entsprechende freie Flächen ohne großen Aufwand geschaffen werden können. Dies bedeutet, dass die vorhandenen Kirchenbänke so angepasst werden, dass diese über klappbare Sitzflächen verfügen und mit Hilfe von Rollen verschiebbar werden. SO können die Bänke zusammengeschoben werden und bei Veranstaltungen in der Ludwigskirche bleiben.

 

 

Das mobile Kirchengestühl wird im Bereich des Süd- und des Nordeingangs für die Schaffung von Ausstellungsflächen und im Bereich unter der Orgelempore für die Gemeindearbeit vorgesehen.

Der Raum unter der Orgelempore ist aufgrund seiner Lage in Bezug auf die Besuchereingänge und seiner Anbindung an die Nebenräume im Turm nach wie vor prädestiniert für die Gemeindearbeit und mögliche Veranstaltungen. Das Kirchengestühl kann in diesem Bereich komplett zusammengeschoben und ein Vorhang vorgezogen werden. Er ist zweigeteilt gestaltet und dient als Abgrenzung zum Kirchenraum. Gleichzeitig lässt er mit seinen unterschiedlichen Transparenzen eine gewisse visuelle Verbindung zu dem Gesamtraum zu.  Der entstehende Raum ist in seiner Proportion für die geplante Gemeindearbeit entsprechend und kann mit flexiblen Tischen und stapelbaren Stühlen beliebig konfiguriert werden.


Ludwigskirche

 

Der Innenraum der Ludwigskirche ist in seiner barocken Gestaltung einzigartig. Die räumliche Komposition von Friedrich Joachim Stengel erreicht im Zusammenspiel mit dem Licht eine unvergleichliche Leichtigkeit und Eleganz. In einem derartige räumlichen Ensemble ist es unmöglich, neue Funktionen baulich zu integrieren, ohne zu stören oder gar zu zerstören. Gleichzeitig ist es unpraktikabel, Räume temporär zu errichten, wieder abzubauen und anschliessend abzutransportieren und an anderen Orten zu lagern. Aus diesem Grund ist die einzige Möglichkeit neue Nutzungen im Innenraum der Ludwigskirche zu integrieren eine Modifikation und Interpretation des vorhandenen Mobiliars.

Gemeindearbeit, Veranstaltungen und Ausstellungen sind innerhalb des Kirchenraumes erst möglich, wenn entsprechende freie Flächen ohne großen Aufwand geschaffen werden können. Dies bedeutet, dass die vorhandenen Kirchenbänke so angepasst werden, dass diese über klappbare Sitzflächen verfügen und mit Hilfe von Rollen verschiebbar werden. SO können die Bänke zusammengeschoben werden und bei Veranstaltungen in der Ludwigskirche bleiben.

 

 

Das mobile Kirchengestühl wird im Bereich des Süd- und des Nordeingangs für die Schaffung von Ausstellungsflächen und im Bereich unter der Orgelempore für die Gemeindearbeit vorgesehen.

Der Raum unter der Orgelempore ist aufgrund seiner Lage in Bezug auf die Besuchereingänge und seiner Anbindung an die Nebenräume im Turm nach wie vor prädestiniert für die Gemeindearbeit und mögliche Veranstaltungen. Das Kirchengestühl kann in diesem Bereich komplett zusammengeschoben und ein Vorhang vorgezogen werden. Er ist zweigeteilt gestaltet und dient als Abgrenzung zum Kirchenraum. Gleichzeitig lässt er mit seinen unterschiedlichen Transparenzen eine gewisse visuelle Verbindung zu dem Gesamtraum zu.  Der entstehende Raum ist in seiner Proportion für die geplante Gemeindearbeit entsprechend und kann mit flexiblen Tischen und stapelbaren Stühlen beliebig konfiguriert werden.

Projekt Ludwigskirche
Bauherr Evangelische Kirche
Ort Saarbrücken
Jahr 2016
Programm Kirchenraum
Grösse
Status Wettbewerb
Preise 3. Preis